Echte Kundenbedarfe herausfinden

Wer hat nicht die Nase voll von falsch investiertem Budget, zu hohen Produktentwicklungskosten oder Produkten, die niemand will? Um dieser Herausforderung zu
begegnen, hat die Volksbank Münsterland Nord gemeinsam mit einem überregionalen
Team im Frühjahr 2021 das Pilotprojekt Zukunftsschmiede initiiert. Carina Beckmann von der Volksbank Münsterland Nord und Florian Piskora von der Atruvia sind Teil dieses Teams.
Die Zukunftsschmiede ist eine professionelle Innovationscommunity aus Mitgliedern der Volksbanken und Raiffeisenbanken verschiedenster Regionen. Sie hat das Ziel, die Wünsche und Erwartungen der Mitglieder frühzeitig in ihre Transformationsplanungen zu integrieren und Flopraten neuer Produkte zu reduzieren. Den vollständigen Artikel finden Sie über den nachfolgenden Link sowie weiterführende Informationen unter www.bankinformation.de.


MEHR Regionalität, MEHR Partnerschaft, MEHR Verantwortung und MEHR Nachhaltigkeit = Volksbank Münsterland Nord eG

Mit dem Ziel, „MEHR“ für Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter zu erreichen, ist im Jahr 2020 die Volksbank Münsterland Nord eG durch Zusammenschluss regionaler Volksbanken im Münsterland entstanden. Die Wurzeln reichen zurück bis ins Jahr 1881. Mit gut 130.000 Mitgliedern, 1.000 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von über 7,0 Mrd. Euro gehört sie zu den führenden regionalen Genossenschaftsbanken in Deutschland. Das kundengetragene Geschäftsmodell basiert auf der genossenschaftlichen Idee (seit 2016 UNESCO-Weltkulturerbe) verbunden mit dem Förderauftrag und Werten, wie Partnerschaft, Nachhaltigkeit, Verantwortung und Regionalität. In einem weitreichenden Geschäftsgebiet werden ca. 280.000 Kunden mit einem Geschäftsvolumen von mehr als 15 Mrd. Euro beraten. Die Ergebnisse der Volksbank verbleiben in der Region und fließen gezielt zurück in den heimischen Wirtschaftskreislauf. „DIE Bank unserer Region“ widmet sich nachhaltig der Förderung und Unterstützung sozialer und kultureller Projekte. Das wird jährlich in der Förderbilanz transparent gemacht.

 

Hinweis:

Wir legen Wert auf geschlechtliche Gleichberechtigung. Aufgrund der Lesbarkeit der Texte wird in einer Mitteilung gelegentlich nur die männliche oder die weibliche Form gewählt. Dies impliziert keine Benachteiligung des jeweils anderen Geschlechts.