Generationenwechsel bei der Volksbank Münsterland Nord: Flavio Blühdorn übernimmt Filialleitung in Münster-Wolbeck

Münster, 01.02.2022

Nach 47 Dienstjahren bei der Volksbank geht Bernhard Nieße, Leiter der Filiale in Münster-Wolbeck, Ende September diesen Jahres in den Ruhestand. Der 27-jährige Flavio Blühdorn übernimmt die Filialleitung und wird bis dahin von seinem Vorgänger in diese verantwortungsvolle Aufgabe eingewiesen.

Generationenwechsel in der Filiale Münster-Wolbeck der Volksbank Münsterland Nord: Regionalmarktleiter Privatkunden Süd Daniel Averesch (links) und Vorgänger Bernhard Nieße (rechts) freuen sich für Flavio Blühdorn (Mitte).

Flavio Blühdorn, der neue Filialleiter der Volksbank in Münster-Wolbeck, folgt auf Bernhard Nieße, der nach 47 Dienstjahren bei der Volksbank in den Ruhestand geht. „Ich bin froh, dass wir einen Nachfolger für mich haben. Das ist ein beruhigendes Gefühl, wenn ich das Zepter in gute Hände abgebe und nicht das Team sowie die Kunden unserer Filiale einfach so zurücklasse“, so Nieße, der seine Karriere bei der Volksbank am 1. August 1975 als Auszubildender bei der Volksbank Albersloh startete.

Auch Blühdorn begann seine Volksbanklaufbahn als Auszubildender, jedoch exakt 38 Jahre später. Nach seiner Ausbildung startete er als Privatkundenberater in der Hauptstelle Münster durch und wechselte 2019 in die Filiale nach Kinderhaus. Hier war er bis zur Filialschließung Ende September 2021 tätig. Bevor er sich auf die Rolle als Filialleiter in Münster-Wolbeck vorbereitete, war er in der Hauptstelle in Münster im Einsatz. Während seiner Beratertätigkeit machte Blühdorn den Fachwirt für Finanzberatung (IHK) und absolvierte ein Bachelor-Studium im Bereich ‚Financial Services‘, das er Mitte 2021 abschloss. Aktuell bildet er sich über die Geno-Akademie zur Führungskraft weiter. „Auf meine neue Aufgabe in Wolbeck freue ich mich wirklich sehr. Und seit Beginn meiner Beratertätigkeit war es immer ein Ziel von mir, eine Filiale als Leiter zu übernehmen.“

Zwar freut sich Bernhard Nieße auf seinen Ruhestand, doch hat er immer auch gerne bei der Volksbank gearbeitet und lobt das gute und faire Miteinander im Team und die vielfältigen Aufgaben bei der Bank sowie die Möglichkeiten der persönlichen Entwicklung. Gerne erinnert er sich an den Aufbau der Wertpapierabteilung bei der Volksbank Albersloh. „Den freundlichen Umgang mit den sehr unterschiedlichen Kunden werde ich richtig vermissen“, vermutet Nieße.

In der Filiale Münster-Wolbeck wird sich Blühdorn als Leiter gemeinsam mit drei Beraterinnen und Beratern, einer Servicekraft, Auszubildenden sowie den Außendienstmitarbeiterinnen und -mitarbeitern der R+V Versicherung um die Kundenbelange kümmern.


MEHR Regionalität, MEHR Partnerschaft, MEHR Verantwortung und MEHR Nachhaltigkeit = Volksbank Münsterland Nord eG

Mit dem Ziel, „MEHR“ für Mitglieder, Kunden und Mitarbeiter zu erreichen, ist im September 2020 die Volksbank Münsterland Nord eG durch den Zusammenschluss der VR-Bank Kreis Steinfurt, Volksbank Greven und Vereinigten Volksbank Münster entstanden. Mit etwa 135.000 Mitgliedern, 1.100 Mitarbeitern und einer Bilanzsumme von 6,9 Mrd. Euro gehört sie zu den führenden regionalen Genossenschaftsbanken in Deutschland. Das kundengetragene Geschäftsmodell basiert auf der genossenschaftlichen Idee (seit 2016 UNESCO-Weltkulturerbe) verbunden mit dem Förderauftrag und Werten, wie Partnerschaft, Nachhaltigkeit, Verantwortung und Regionalität. In einem weitreichenden Geschäftsgebiet (Kreis Steinfurt, Teile des Kreises Warendorf und die kreisfreie Stadt Münster) werden ca. 280.000 Kunden mit einem Geschäftsvolumen von mehr als 15 Mrd. Euro beraten. Die Ergebnisse der Volksbank verbleiben in der Region und fließen gezielt zurück in den heimischen Wirtschaftskreislauf. „DIE Bank unserer Region“ widmet sich nachhaltig der Förderung und Unterstützung sozialer und kultureller Projekte. Das wird jährlich in der Förderbilanz transparent gemacht.