Studium und Steuer

Zunächst stellt sich die Frage, ob ich als Student eine Steuererklärung abgeben sollte

Lohnt sich der Aufwand, wenn man doch noch gar nicht so viel verdient?

Warum soll ich Kosten sammeln, um diese nachträglich über eine Steuererklärung mit meinem Einkommen zur Reduzierung der Steuerschuld zu verrechnen, wenn ich doch noch gar kein nennenswertes Einkommen habe?

Die Antwort ist eindeutig: Aber sicher sollte man das, denn in den Jahren, in denen das Einkommen noch nicht so hoch ist, werden diese Kosten gesammelt und bilden einen Verlustvortrag, den man dann später beim Finanzamt einreichen kann, wenn das Einkommen höher ist.

Wenn das jetzt interessant aber neu für dich ist, kannst du dich freuen, denn man kann diese Steuererklärung noch bis zu 4 Jahre rückwirkend einreichen.

Interessant sind auch die Kosten, die du womöglich regelmäßig bestreiten musst, die durch die unmittelbare Nähe zu deinem Studienfach, plötzlich steuerlich relevante Werbungskosten werden können. Beispiel: Der Beitrag zum Gym für Sportstudenten, der Beitrag zu Netflix oder für das Zeitungsabo für die Kommunikationswissenschaftler etc.

Da lohnt es sich schon, genau hinzuschauen.

Auf der Homepage der Hochschulinitiative Deutschland findet ihr weitere Informationen.